baška auf krk

die vorfreude ist bekanntlich die schönste freude!

ich plane reisen, und seien sie auch noch so kurz,  für mein leben gern.

da werden reiseführer ausgeborgt, das internet durchstöbert und facebookinsiderInnentipps von allen freundInnen eingeholt. wenn die alte schachtel auch noch das glück hat, dass sich zufällig zur gleichen zeit freunde auf derselben insel und dem gewählten campingplatz befinden, dann ist sie besonders fröhlich.

wir haben beschlossen, über das verlängerte wochenende bis einschließlich montag das wein4tel zu verlassen und mit unserem campingbussi nach baška auf krk zu düsen.

meine campingleidenschaft ist bereits in den kindheitstagen entstanden. ich war mit meinen eltern schon als kleines windelkind zelteln, damals im waldviertel am dobrastausee. als volksschulkind war ich dort bei meinen großeltern, die auf dem wunderschönen campingplatz bereits einen wohnwagen ihr eigen nannten. ich kann mich gut an die vielen glühwürmchen erinnern, die uns abends von der ruine heimbegleiteten. auch die von uns laut gegrölten lieder, wie „meine oma lernt im gurkenglasl schwimmen“ und „eisgekühltes coca cola“ konnten sie nicht verschrecken. es war der beginn einer liebe zu lagerfeuerromantik mit gitarrenbegleitung, die bis zum heutigen tag anhält und auch die manchmal in den ferien überfüllten campingplätze konnten dieser liebe nichts anhaben. zumal jetzt die zeit kommt, in welcher wir alten schachteln vermehrt alleine reisen werden und deshalb campingplätze, wo animation für kinder angeboten wird, tunlichst bereits bei der planung vermeiden werden.

wir stehen jetzt auch zunehmend frei, das heißt, wir kommen auch ein paar tage ohne zusätzlichen strom oder wlan aus, was für den jungspross ein problem darstellt, so sie am urlaub teilnimmt. hier werden täglich fön, dusche und wlan herbeigesehnt und nur die aussicht auf besondere angebote, wie abercrombie und consorten in diversen destinationen, welche natürlich im vorfeld den shoppinginteressen des kindes angepasst wurden, können über den einmaligen verlust hinwegtrösten.

gleich nach meinem studium borgten wir, mein damaliger freund und ein befreundetes paar ein riesiges wohnmobil aus und fuhren über frankreich und spanien zur algarve in portugal. in erinnerung ist mir hauptsächlich der gestank geblieben, der durch die aufgelösten plastikschlapfn verursacht wurde. diese begannen in der hitze zu schmelzen, was wir leider erst ziemlich am ende der reise bemerkten. im vorfeld dachten jeweils die anderen, dass einer von uns unter schweißfüßen leidet.

später, nicht zuletzt dem geldmangel geschuldet, griff ich mit dem erstgeborenen sohnemann wieder auf das zelt zurück. bis auf ein einziges mal waren diese urlaube wunderschön. das kind vertrug nach nur zwei tagen aufenthalt die bootsfahrt in die lagunen von venedig nicht und spieb im anschluss das komplette zelt mit matten und schlafsäcken voll. mir blieb in dieser situation nichts anderes übrig, als das zelt samt inhalt ins auto zu packen und die rückfahrt anzutreten. auch die fahrt verlief nicht ohne putzpausen, weil die letzten reste auf den kindersitz übergeben wurden. gottlob hatte ich einen liebevollen vater, der uns tröstete und das zelt plus inhalt ohne murren reinigte.

auch dieses ereignis konnte meiner leidenschaft nichts anhaben und wir machten uns, nachdem ich nun auch den papa meines jungen jungsprössleins von den vorteilen des campens überzeugen konnte auf, um in italien unsere mittlerweile 2 zelte aufzuschlagen. denn mittlerweile hatten wir, durch die freundin des sohnemannes, zuwachs erhalten. der anblick des gepackten kleinwagens, eines mazda demios, war ein anblick für götter. 5 personen, 1 kindersitz, 2 zelte, fünf matten und schlafsäcke, viel kleidung dürften wir nicht mitgehabt haben.

dieser urlaub war jedoch der grund, warum wir gegenwärtig über einen campingbus verfügen, denn es gewitterte. das kleine sprösslein hatte große angst, als donner und blitz wüteten, sowie starker regen auf unser zelt prasselte.

als wir heimkehrten, suchten wir einen gebrauchten kleinbus, da für mich große wohnmobile nicht in frage kommen. ein handliches fahrzeug ist für mich als fahrerin von großer bedeutung, zumal ich so „richtige“ wohnmobile auch nicht mit dem „richtigen“ coolen campingfeeling in verbindung bringe. leider bin ich eine sehr unleidliche, nervöse und schlechte mitfahrerin.

riesige wohnmobile und vor allem auch wohnwägen mit allem drum und dran wurden immer zu walken, langlaufen und thermenbesuchen in die pensionistInnenschublade geschoben. wir erwarben also einen ford transit, wo unten die sitzbännke zu einem bett umgebaut werden konnten/ mussten und oben eine bettetage gebaut werden konnte.

mittlerweile sind wir in der eigens gemachten schublade der alten schachteln angekommen, obwohl ich im herzen empfinde, gerade den kinderschuhen entwachsen zu sein. ich gehe walken statt laufen. langlaufen und thermenbesuche rangieren weit oben auf der interessensliste. nachdem das bettenmachen und schlafen auf den etwas zu dünn geratenenen matratzen mit kreuzschmerzen beim liebsten einhergingen, beschlossen wir, auf diesen vorgang verzichten zu wollen und legten uns vor ein paar jahren einen etwas bequemeren und vor allem niegelnagelneuen bus zu.

wir entschieden uns für einen bus der unteren preisklasse, kauften den damaligen carabus von weinsberg, der nun cartour benannt wird, 5,41m lang ist und wie gut zu sehen ist, sehr gut in unseren hof passt. allerdings nur dann, wenn der fahrer bzw. die fahrerin das einparken wirklich gut beherrscht.

dieses mal ist das bett bereits im hinteren teil fix und fertig gemacht. für richtig dicke schachteln eher ungeeignet, aber dünne große liebste ehegatten und kleine im sommer meist schlanke schachteln passen recht gut auf 1,38 m.

das notbett zum fahrersitz hin wäre wirklich nur eine not gewesen, deshalb hat uns bereits der händler ein brett maßgeschneidert, worauf eine ordentliche matratze gelegt worden ist. das war zwar etwas mühsam in der früh, da das bett weggeräumt werden musste, da sich aber im bus in der mitte ein wc befindet, war dies nicht wirklich problembehaftet. außerdem war beim ankauf bereits absehbar, dass das kinde dem bus und dem gemeinsamen urlaub in bälde entwachsen würde.

so auch dieses mal, deshalb können wir auch den fkk-campingplatz

Naturist Camping Bunculuka

erwählen. das kind würde sich gegenwärtig nie und nimmer nackert im freien areal bewegen wollen. auch der anblick der nackigen eltern ist äußerst unangenehm. wir nehmen es gelassen und genießen unsere zweisame frei(e)zeit.

empfehlenswerte bereits gefundene sehenswerte ziele auf krk:

orte:

natürlich Baška selbst: sehr schöne altstadt und wunderschöner strand

Omišalj: hochgelegene altstadt

KRK: größte stadt, alter stadtkern

Glavatoc: einsames ruhiges fischerstädtchen

Klosterinsel Košljun: pittoresksurreal

Punat: sandstrände

Stara Baška

das lesen der reiseführer (auch der seiten im internet) lässt mich bereits vom (kurz)urlaub träumen. ich kopiere alle infos in ein dokument, welches ich dann ausdrucke. das lesen bringt mich bereits in eine vorab-urlaubs-stimmung. es entstehen wunderschöne bilder im kopf und häufig ist die fantasiereise bereits so schön wie der urlaub selbst. manchmal sogar schöner, denn ohne jedwede widrigkeit, wie beispielsweise die anstrengung der anreise.

vielleicht plant ihr jetzt bereits euren pfingsturlaub. schreibt mir doch, wohin es gehen wird. ich werde auf alle fälle in bälde berichten, ob krk und der campingplatz bunculuka eine reise für alte schachteln wert war.

 

 

gern kommentieren