„die entschlüsselung des alterns“ teil 2

Blackburn, E. & Epel, E. (2017). Die Entschlüsselung des Alterns- Der Telomer-Effekt. München: Mosaik

nach teil 1 geht es weiter mit den tipps, um gesund und munter ins höhere alter zu schachteln.

ERNÄHRUNG

  • 3 x/ wo. omega 3 öle (bspw. leinöl, chia-öl)
  • 1 x/ tag gemüse (nix neues)
  • verarbeitetes fleisch meiden
  • meeresalgen
  • keine limonaden
  • vollwertkost
  • entzündungshemmer: holunder, beeren, weintrauben, äpfel, kohl, brokkoli, tomaten, zwiebel, fisch, nüsse, leinsamen
  • ausreichend antioxidantien: karotten, zitrusfrüchte, zwetschken, grüne salate, kartoffel (wenig), bohnen, grüner tee
  • alkohol nur in maßen

längstens seit dieser woche, wo fernsehsendungen im überfluss über die tödliche droge „ZUCKER“ berichtet haben, wissen wir alle, wie schädlich zucker wirklich ist. auch die autorinnen weisen auf den zusammenhang zwischen kürzeren telomeren und hohem zuckerkonsum hin.

schlimm ist, dass auch in vermeintlich „gesunden“ lebensmittel, wie bspw. einem fruchtjoghurt 8 zuckerwürfel stecken.

nachdem ich nun bewusst auf diesen umstand geachtet hatte, häuften sich produkte, wo ich nie und nimmer zucker vermutet hätte, wie bspw. im bio-GEMÜSEaufstrich von ja natürlich. was zum geier hat er denn hier zu suchen, frage ich mich ehrlich verwundert.

die lösung heißt „selber machen“, was ja beim fruchtjoghurt noch wirklich gut geht. bei hauptspeisen und berufstätigkeit allerdings sehr wohl etwas schwierig umzusetzen ist. ich habe vergangene woche täglich frisch gekocht. meistens habe ich rohkost-rezepte ausprobiert. das ergebnis ist ein wenig zufriedenes kind. einzig der frischkornbrei in der früh mundet. auch das tägliche brot ist ein problem auf diesem gewählten weg, denn aufgetaute teige und gebackene brote, ohne genaue kenntniss der inhaltsstoffe können nicht wirklich das a und o einer vollwertigen ernährung sein.

backt ihr brot? kocht ihr frisch? mich würden eure gedanken zu diesem thema sehr interessieren!

SPORT

empfohlen werden moderate aerobe ausdauersportarten, 3x die woche über 40 minuten.

oder:

intervalltraining, bei welchem hohe belastung mit starkem anstieg der herzfrequenz sich abwechselt mit erholungsphasen.

ergänzend sollte ein widerstandstraining erfolgen.

wichtig ist, abwechslungsreich zu trainieren, gehen, radfahren, krafttraining…

tipp: walkingtraining 3 x die woche

3 min schnelles gehen, 3 min erholsames walken im wechsel- 4 x wiederholt- hilft die telomere zu verlängern

SCHLAF

mindestens 7 stunden pro nacht sollte der schlaf dauern, außerdem wäre es wichtig einen guten rhythmus einzuführen. das heißt, es wäre günstig täglich zur gleichen das bette aufzusuchen. wem gelingt dies wirklich, frage ich mich? am wochenende möchte ich doch wirklich zu gerne einmal ausschlafen! ganz besonders wird darauf hingewiesen, dass blaues licht (computer, handy…) das schlafhormon melatonin empfindlich an seiner ausschüttung hindert. auch e-reader mit solchem licht sollten tunlichst nicht mit ins schlafzimmer genommen werden, bzw. vor dem schlafen gehen, wäre auch vom lesen mit diesen geräten abzuraten. das schlafgemach sollte so dunkel wie nur irgendwie möglich sein. ich schlafe seit neuestem mit einer schlafmaske ;-).

tipps vor dem schlafen:

  • 5 min atemübungen
  • lauschen von entspannungsmusik
  • duftöle
  • kräutertee
  • dehnübungen (yoga)
  • mandala malen

SOZIALE BINDUNGEN

funktionierende partnerschaften mit kuschel- und sexfaktor wirken sich naturgemäß auf die gesundheit aus. was machen nun aber personen, welchen dieser partner/in fehlt. im hohen alter tindern, um in den genuss eines one-night-stands zu kommen, wird wohl nicht jederfraus/ manns sache sein, vor allem im altenschachtel-alter. selbstliebe ist schon einmal eine gute sache, trotzdem fehlt hier das kuschelhormon. empfehlenswert ist hier sicherlich, wenn platz und zeit vorhanden sind, sich ein haustier zuzulegen. ganz wichtig ist natürlich auch das pflegen des freundeskreises. freundinnen und freunde sind balsam für die seele.

UMFELD

die wohnumgebung und der wohnort wirken sich auf die länge der telomere aus, darum lohnt es sich die eigene umgebung zu behübschen. auch in wohnungen kann durch viel begrünung der cortisolspiegel gesenkt und das depressionsrisiko vermindert werden.

2 stück pflanzen für 9 quadratmeter wohnfläche filtern die luft ( z.b. schwertfarn, philodendron, scheidenblatt, efeu)

KÖRPER- UND WOHNUNGSPFLEGE

naturprodukte ohne chemikalien sind sowohl in der körperpflege als auch im haushalt zu bevorzugen. in meinem haushalt kommen ausschließlich produkte von ENJO zum einsatz.

als abschluss des buches wird ein eindringlicher ruf nach dem wahrnehmen des großen ganzen UNIVERSUMS ausgesprochen. wir sind verantwortlich, verantwortlich für alle lebewesen und für die natur. beuten wir andere länder aus und treiben wir raubbau an der natur, wirkt sich dies in irgendeiner form irgendwann auch negativ auf unser leben aus. deshalb nützen wir die chance, unseren beitrag für eine gesündere gemeinde, stadt oder wo auch immer wir leben, zu leisten. fangen wir bei uns und unseren nächsten an und dehnen unser engagement sukkzessive auf die weitere umgebung aus. in unserer globalen welt, in welcher wir heute leben zählt immer stärker das WIR, denn eine gesunde gesellschaft wirkt sich eben auch auf die gesundheit unserer telomere aus!

 

gern kommentieren