SPERMIDIN

SPERMIDIN

 

Studienergebnisse von Prof. Frank Madeo belegen die Wirkung von SPERMIDIN und Fasten als wahren Jungbrunnen und als Lebensverlängerungselexier.

Madeo schreibt auch in seinem Buch „Hymne auf ein liederliches Leben“ vom ungesunden ununterbrochenen Völlern. Fasten hilft bei der Regulierung des Blutdrucks, bei der Vorbeugung oder Heilung von Rheuma, Arthritis und beugt Demenz vor. Erhält der Körper kein Essen und fastet, wird körpereigener Müll vertilgt. Mit dem Alter nimmt sowohl die Fähigkeit Autophagie auszulösen ab als auch der Spermidingehalt im Körper und die Schrottberge werden im Gegenzug größer. Ausnahmen bestätigen jedoch die Regel: Hundertjährige haben eine hohe Anzahl an Spermidin! Durch Fasten und Gaben von Spermidin kann jedoch der altersbedingte Abfall der Autophagie angehalten werden. Das Leben wird durch körpereigene Müllentsorgung verlängert. Dies wurde bei Mäusen, Fliegen und menschlichen Immunzellen bewiesen. Das Herz profitiert in besonderem Maße.

Spermidin ist in größeren Mengen natürlich im Sperma, daher auch der Name aber auch in: Weizenkeimen, Sojabohnen (Natto, fermentierte Sojabohnen), Zitrusfrüchten, Salat, gereiftem Käse (stark fermentiertem Käse, welcher vom Teller rinnt), frischem grünen Pfeffer, Durian (asiatische Stinkfrucht) und Pilzen (besonders Mandelpilz und Bolivien-Champignons) enthalten.

Fasten oder die Einnahme von Spermedin setzen den Prozess der Autophagie in Gang. Dadurch kann der Alterungsprozess verlangsamt werden!