leselust teil 1

LESELUST

ICH LESE ALSO BIN ICH ich zähle mich durchaus zu den viel- und sehr gernleserinnen: bücher, zeitungen, zeitschriften und artikel auch online. für heute aber habe ich mir vorgenommen, eine zeitschrift in einem fluss, beitrag für beitrag, mit vollster konzentration zu lesen. es passiert mir gegenwärtig allzu häufig, dass ich durch mein handy abgelenkt werde. ich schaue, wenn nachrichten aufploppen, ich lese währenddessen mails und überfliege und überblättere seiten. manchmal denke ich, dass ich diese seiten dann im anschluss beizeiten lesen werde. diese zeit kommt jedoch nie. irgendwann stört mich dann die herumliegende zeitschrift und sie wandert in den müll. im endeffekt bleibt dann wenig bis gar nichts vom inhalt in meinem gedächtnis hängen.

merkt ihr auch bereits die auswirkungen des social networkings, immer online zu sein, immer erreichbar, immer gleich antworten und sogleich die kleinen gesendeten filmchen anschauen zu müssen? ich finde durchaus gefallen daran, immer auf dem neuesten stand zu sein, was nachrichten betrifft. finde positiv, dass ich im internet gezwungen werde, fakenachrichten von gültigen berichten aus sorgfältig recherchierten quellen zu unterscheiden. auch aufmunterungen mit guten und motivierenden sprüchen, sowie fotos aus fernen ländern, die ich, durch flugangst gezeichnet, niemals bereisen werde, liebe ich.

ABER…

die ständigen unterbrechungen zerstören meinen lesefluss. nichts fließt mehr…deshalb wähle ich bewusst meine heutige challenge. ich bin eine wiener weinviertlerin und begrüße es sehr, dass es hier regionale zeitschriften gibt, welche mir die jeweiligen besonderheiten von land, menschen und veranstaltungen näher bringen.

besonders toll und erwähnenswert finde ich, dass es lilly dippold gibt, die herausgeberin der wein- und wald4tlerin, welcher es als kleinfamilienbetrieb gelungen ist, dieses format am großen markt zu etablieren. die konkurrenz ist groß, ich kenne jedoch keine einzige zeitschrift, welche handelnde und schaffende personen des viertels so authentisch abbildet und dadurch auch unterstützt. veranstaltungshinweise, reiseberichte, die neuesten mode- und haartrends und menschen der region werden in einer art beschrieben, die ich einfach mag!

ich lese die papierversion- in einem fluss.

Quelle: http://www.weinviertlerin.at/

ich lese auf meinem lieblingsplatz: ein kuscheliges warmes schaffell liegt auf meiner couch, hinter mir sind eine menge polster aufgetürmt, damit mein altesschachtelkreuz bequem ruht und neben mir steht meine wohlfühl kurkuma-latte.

ICH LESE ALSO BIN ICH

hier findet ihr die neue ausgabe der wein4tlerin:

wein4tlerinonline

die homepage der wein4tlerinwein4tlerin auf facebook

auch für wald4tlerInnen gibt es diesen regionalen lesegenuss

wald4tlerin auf facebook

obwohl ich ja finde, dass die wienerin eher für jüngere menschen schreibt, was auch gleich im reiter auf der hompepage „wienerin mit kind“ ersehbar ist, mag ich sie dennoch. es sind gute veranstaltungs-, lokaltipps, reisen uvm. das ist auch für uns alte schachteln megainteressant, denn wie könnten wir denn auch glücklich leben, ohne zu wissen, welche wohntrends für 2017 angesagt sind.

mit nummer 7 „wir bauen uns einen rückzugsort“ bin ich mit meinem alten schaffell, das meinen kindern anno dazumal als wärmende bettunterlage diente, schon einmal ein wenig trendy. es liegt zwar nicht in einem tipi, das in meiner unterkunft auch keinen platz hätte, geschweige denn zum rest meiner einrichtung passen würde, aber eben auf meiner lesecouch, meinem rückzugsort schlechthin.

wienerInnen oder fans von wien

BEST AGING

lesen ist gut fürs gehirn!  sagen neurowissenschaftler

Lesen bildet – das Gehirn!

Wie das Lesen unser Gehirn verändert

Richtig lesen – Gymnastik für das Gehirn

gern kommentieren