valentinstag- 14. februar

roterosen

VALENTINSTAG: für mich soll´s rote rosen regnen

„die welt sollte sich umgestalten-ihre sorgen für sich behalten“ – ganz meine red!

unter dem motto: man soll die feste feiern, wie sie fallen, bin ich ohnehin der meinung,  dass ich mich jeden tag des jahres feiern sollte. ergo dessen- natürlich auch am valentinstag. dass dieser tag in diesem jahr auch wirklich auf einen DIENSTAG fällt, gibt mir noch einen grund mehr, um zu feiern ;-).

…und dafür, dass dieser tag immer mehr kommerzlich weidlich ausgeschlachtet wird, kann ich auch nichts. hier muss ich mich ja nicht beteiligen und das siebenhundertelfte farblich auf die wandfarbe abgestimmte herzerlhäferl kaufen…

auch floristen wollen leben

luftballone

VALENTINSTAG- geschichtliches

„dort hat der dompfaff ein pärchen getraut- trau trau trau.

da sieh nur wie glücklich die beiden sind, sie fliegen hin und her, sie fliegen hin und her!“

meine geschichte dabei ist, dass ich HEINTJE heiraten wollte, egal an welchem tag!

die geschichte zum valentinstag ist die, dass im mittelalter gedacht wurde, dass sich vögel exakt an diesem einen tag im jahr trauen. schon allein die tatsache, dass menschen damals dachten, dass vögel hochzeit halten, ist, sagen wir einmal ein wenig ungewöhnlich, dass heintje dann etliche jahre später diese tatsache auch noch besingt, macht die geschichte nicht weniger eigenartig!

der 14. februar wurde auch als „vielliebchentag“ bezeichnet. froh bin ich, nicht im mittelalter zu leben, denn ich bevorzuge mein einziges liebchen!

der zusammenhang zwischen der paarung der vögel, dem „vögeln“ und dem heiligen valentin wurde im hundertstrophigen gedicht „Parlament der Vögel“ des englischen dichters GEOFFREY CHAUCER bereits im ende des 14 jhdts hergestellt!

„Doch, wär‘ ich die Vernunft, würd‘ ich empfehlen,
Sowie Dir rathen, bei der Gattenwahl
Für Dich den Königsadler auszuwählen,
Den schon der Falke so geschickt empfahl
Als Edelsten und Würdigsten zumal;
An ihm, den ich so schön mir zum Vergnügen
Erschaffen hab‘, sollt‘ es auch Dir genügen.“

heintje war, als er schwalben besang, nicht so wählerisch wie chaucer.

legenden rund um den valentinstag ranken sich zahlreich. auch unklar ist, wer denn valentin eigentlich überhaupt war. manche sagen ein bischof in terni, der heimlich verliebte traute. manche anderen meinen wiederum ein priester, der seiner blinden geliebten (die tochter des wärters) im gefängnis (in welchem er wegen seines christlichen glaubens saß) liebesgedichte vorlas.

wie auch immer: seit dem 15. jahrhundert ziehen englische paare am 13. des abends lose und beschenken dann die auserwählt gelosten am 14. mit gedichten oder kleinen aufmerksamkeiten.

zu viktorianischen zeiten wurden „be my valentine“-karten gereicht und erst nach dem 2. weltkrieg gelang es dem brauch, nach europa zu gelangen!

gemalte_rosen

hier nun in österreich angekommen (der brauch), werde ich, so wie im wochenblatt bereits verfasst und gemixt, am valentinstag in meinem badesalz mit rosenblättern baden.

feiert euch, feiert gemeinsam, lasst euch feiern, in diesem sinne:

PROSIT VALENTINSTAG!

auf euch

drink

ich würde mich über rezepte u.v.m. und eure meinung rund um den valentinstag freuen!

 

 

 

 

gern kommentieren