vom planet der affen direttissima zum dschungelcamp

der orf zeigte gestern „planet der affen 2“. böse zungen behaupten, dass der wechsel zum dschungelcamp unbemerkt blieb ;-).

mark forster liebt, wie er in ö3 mitteilte, das dschungelcamp und ich liebe das chorlied von mark forster, das er für einen depressiv verstimmten freund geschrieben hatte.

ein lied, das manche teilnehmerInnen möglicherweise, ob ihres wenig gut ausgebildeten selbstwertgefühls, gut verinnerlichen müssten. als mantra sozusagen. es könnte auch gleichzeitig der einleitungstext zu marc terenzis buch werden, welches er verfassen möchte. dann hätte es doch gleich einmal eine lesenswerte komponente, denn kader meinte bei seiner diesbezüglichen eröffnung gleich: „wer will denn das lesen?“, was mir einen anfangsgrinser ins gesicht zauberte, denn irgendwie dachte ich mir das im gleichen moment!

dass die berührungsphobie hankas doch nicht ganz so stark ausgeprägt ist, wie sie dargestellt, konnte an der tatsache bemerkt werden, dass sie die umarmung nicoles kurzfristig gar nicht bemerkte. nachfristig dann jedoch zu der aussage gezwungen war, dass bei echten entgegenkommenden gefühlen und wenn keine gefahr im verzug ist, das gut ausgehalten wird. markus meinte zu dieser kausa, dass sie zwischendurch schon „tatschi“ war, was immer das auch heißen mag und therapeutete darauf los. „sie ist stärker als sie will.“ tja, dem ist nichts hinzuzufügen! vor allem aber ist sie, im gegensatz zu anderen teilnehmenden, der deutschen sprache mächtig, indem sie beispielsweise „sterne arretieren“ möchte. auch die beantwortung von 12 fragen bereitete ihr, trotz härtester grauslichster bedingungen, keine schwierigkeiten. da wäre interessant gewesen, wenn, ohne namen nennen zu wollen, andere zur prüfung hätten antreten müssen. im anschluss fand ich sehr rührend, dass hanka sich an diese power ihr ganzes weiteres leben erinnern möchte.

wichtig fand ich noch den kommentar, dass sie dieses immerwährende strahlefrau-mann-lächeln nervt, auch wenn es einem innen drin noch so beschissen geht. mich auch! auch der zusatz, dass sie es traurig findet, dass die andere die natur gar nicht erleben und meinen, sich in einem shooting für den pirellikalender zu befinden, kann ich gut nachvollziehen. wobei wir hier doch wieder bei den altenschachteln und beim blogthema landen, denn wer von den zuseherInnen wollte denn auch hanka nackig sehen?

habe ich mich auf hanka eingeschossen? dominiert sie nur für mich den dschungel?

wie seht ihr das?

gern kommentieren