WANDERN IN RETZ

gollitsch- mittelbergrunde

die gollitsch-, mittelberrunde zählt zur fleischmannschaftlichen lieblingswalkwanderstrecke im heimatlichen retz. wir begehen, bewalken oder bewandern sie abwechselnd mit smoveys oder walkingstecken; schneller, langsamer, fotografierend und auch ohne diverses beiwerk.

als u vor mittlerweile 20 jahren der liebe wegen zu k von wien zuagraste (zuzog), erinnerte sie damals schon der gollitsch stets an die griechische landschaft und war mit ein grund, auch bei widrigen, nicht immer einfachen begegnungen mit der landbevölkerung, sich wohl zu fühlen.

erlebnisse das zugroast-sein betreffend, wurden dann auch ausschweifend und mit vergnüglicher hingabe im werk „oje.zuagrast.at“, damals noch als mulley und kronsteiner niedergeschrieben und belacht. leider ist es mittlerweile vergriffen.

u überlegt eine neuauflage als e-book.

die wanderung

die wanderung ist zu jeder jahreszeit ein gedicht. auch silvester wurde hier oben auf der spitze des gollitschs schon verbracht und das rundumfeuerwerk bestaunt.

jetzt blühen soeben die akazien oder robinien und duften himmlisch. k erzählt beim wandern, dass er die blüten, als „affenfutter“ bezeichnet, immer gegessen und mit seinen lustigen freunden in säcken gesammelt, den mädchen im ort über den zaun geworfen hätte. die freude darüber wird unermesslich groß gewesen sein ;-).

bei den geliebten heckenrosen öffnen sich die ersten blüten. der windmühlheurige am weg lockt, wenn geöffnet, mit erstklassigem biowein. die weinreben zeigen ihr grünes kleid und freuen sich über den regen, der derzeit im retzer land vorherrscht. auch wir wurden von einem guss erwischt, hatten jedoch glück, uns bei der „kümmerlkapelle“ unterstellen zu können.

auf das „steinmännchen“ legen wir in trauter zweisamkeit 2 steine nieder und gehen beschwingt weiter. auch wenn die runde insgesamt nur ein wenig länger als eine stunde dauert, sind wir naturgestärkt und frisch.

 

gern kommentieren